Kreisseniorenrat Bodenseekreis

Kommunale Kriminalitätsprävention

Auch ältere Menschen werden immer häufiger Opfer von Kriminalität. Insbesondere Betrüger sehen gerade in älteren Menschen oft eine „leichte Beute“. Da es sich der Kreisseniorenrat unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Anliegen und Interessen älterer Menschen in allen Bereichen, die sie betreffen, zu vertreten, ist der Kreisseniorenrat auch im Verein „Kommunale Kriminalprävention Bodenseekreis e.V.“ vertreten. Der Verein sieht seine Aufgabe insbesondere in der Unterstützung und Initiierung von Projekten zur Kriminalitätsvorbeugung im Bodenseekreis und zwar generationsübergreifend für Kindergartenkinder, Schüler und Jugendliche bis zu den Senioren. Dabei geht es unter anderem um Information, Aufklärung, Fortbildung und Verhaltensweisen zu Themen wie zum Beispiel das Erlernen von gewalt-und faustlosem Umgang der Kinder in der Gemeinschaft , Mobbingprävention, „Sichere Fasnet“, Alhohol- und Drogenkonsum, Suchtprobleme bei älteren Menschen, Risiken beim Chatten im Internet, Schutz vor Wohnungseinbrüchen usw.
Vorsitzender des Vereins ist der Bürgermeister der Gemeinde Kressbronn, Daniel Enzensberger.

Verein Kommunale Kriminalitätsprävention

Mitgliedschaft im Verein für kommunale Kriminalprävention im Bodenseekreis e.V.


Auch wenn ältere Menschen aufgrund ihrer Lebenserfahrung, ihres vorsichtigen und sicherheitsbewussten Handelns offensichtlich nicht so oft Opfer von Gewalttaten werden wie junge Menschen, besteht bei einigen das Gefühl, der anwachsenden Kriminalität hilflos gegenüberzustehen.

Da der Kreisseniorenrat Bodenseekreis (KSR) sich mit den Problemen der älteren Generation in unserem Gemeinwesen befasst und deshalb immer an Lösungen, die sich im Zusammenhang zwischen der älteren und jungen Generation z.B. im verkehrs- und kriminalpolizeilichen Präventionsbereich ergeben können, sind wir vom Kreisseniorenrat Bodenseekreis dem Verein für kommunale Kriminalprävention als unterstützendes Mitglied beigetreten.
Seit dem Ausscheiden des langjährigen Vorsitzenden des KSR, Harald Leber, vertritt nunmehr Wolfgang Seiffert den KSR im Präventiven Rat des Vereins für kommunale Kriminalprävention.
                                                 
Gründung und Aufgaben des Vereins:
Die Gründung des Vereins „Kommunale Kriminalprävention Bodenseekreis e.V.“ mit Sitz in Friedrichshafen erfolgte in der Gründungsversammlung am 18. Januar 2006. Gleichzeitig trat mit sofortiger Wirkung die von den Gründungsmitgliedern unterzeichnete Satzung in Kraft.
Zweck des Vereins ist die Initiierung und Koordinierung sowie organisatorische und finanzielle Förderung kriminalpräventiver Maßnahmen und Projekte in den Städten und Gemeinden des Bodenseekreises.
Der Verein sieht in seiner kriminalpräventiven Arbeit eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe zur Stärkung und Sicherung des Gemeinwohls, weshalb der Verein die Zusammenarbeit aller in der Kriminalitätsvorbeugung tätigen Organisation und Institutionen stärken und fördern möchte. Dies gilt auch für eine kooperative und generationenübergreifende Arbeit zwischen „Jung und Alt“.
Vorsitzender des Vereins ist zur Zeit der Bürgermeister der Gemeinde Hagnau, Herr Simon Blümcke. Vertreterin ist ,Frau Elke Heilig, Leiterin des gesamten Präventionsbereichs des Polizeipräsidiums in Konstanz.
Der Verein wird durch eingehende Spenden, Buß- und Strafgelder unterstützt.

Schwerpunkte der Kriminalprävention:

  • Jugendmedienwochen
  • Die noch gegenwärtige Aktion in den Kindergärten „Faustlos“ agieren.
  • Projekt „Fortbildung im Bereich Mobbing-Prävention“
  • In der Fastnachtzeit „Sichere Fasnet“
  • Alkohol –und Drogenkonsum von Kindern und Jugendlichen

Neues aus der Kriminalprävention:
Aufgrund der Zunahme von Wohnungseinbrüchen im Bodenseekreis hat das Polizeipräsidium Konstanz eine Ermittlungsgruppe gegründet. Diese sitzt in Friedrichshafen und Konstanz und ist für die Landkreise Konstanz, Ravensburg, Sigmaringen und den Bodenseekreis zuständig. Sie wurde notwendig, weil die Wohnungseinbrüche im Bodenseekreis allein im Zeitraum von Januar bis Mai 2014 auf 91 Einbrüche, gegenüber dem Vorjahrjahr mit 76 Einbrüchen, angestiegen sind.



Kontaktperson des Kreisseniorenrates

Wolfgang Seiffert
Uhldingen-Mühlhofen,
Unteres Ried 9,
Tel. 07556 345